Neues aus dem Spielemuseum

Herzlich willkommen im Deutschen SPIELEmuseum!

Aktuelles

Nicht ärgern, sondern feiern und spielen: Ein krisenfester Klassiker

Jedes Kind kennt es, es fehlt wohl in keinem deutschen Haushalt und ist die vielleicht harmloseste Art, jemanden zu ärgern: „Mensch ärgere dich nicht“. Der Brettspiel-Klassiker wurde 1907/1908 von Josef Friedrich Schmidt erfunden, Gründer des Verlags Schmidt Spiele. Er wäre heute 150 Jahre alt geworden.

Wie kann man so ein Jubiläum angemessen begehen? Ursprünglich wollte unser Vorstand ein zünftiges „Mädn-Turnier“ mit Schmidt-Verlagsgeschäftsführer Axel Kaldenhoven sowie Herrn Stefan Schmidtke, der zum 01. Dezember das Amt des Geschäftsführers der Kulturhauptstadt Europas 2025 GmbH antreten wird, und Herrn Udo Schmitz vom FORUM-SPIEL Institut für Spielpädagogik, begehen, die Sächsische Mozartgesellschaft hätte für die musikalische Umrahmung gesorgt.

Da die aktuellen Regeln für Zusammenkünfte eine solche Veranstaltung jedoch nicht im angemessenen Rahmen zulassen, haben wir uns stattdessen gemeinsam mit dem Verlag eine Aktion überlegt, die dem Ansinnen des Spiels hoffentlich gerecht wird, nämlich Freude unter die Menschen zu bringen und Gemeinschaft zu stiften: Wir verschenken einige Exemplare des Spielklassikers an soziale Einrichtungen. Zu den Begünstigten zählen etwa die jeweiligen Kliniken für Kinder- u. Jugendmedizin im Klinikum Chemnitz und im DRK Krankenhaus Chemnitz-Rabenstein sowie der Kinder- u. Jugendnotdienst des SFZ Förderzentrums in Chemnitz.

Der Verlag Schmidt Spiele hat in beispiellos großzügiger Weise reagiert und dem Deutschen SPIELEmuseum für diese Aktion eine Spende im Umfang von sage und schreibe 150 Spielen überlassen, die wir sogleich ausgepackt haben – dafür bedanken wir uns und im Namen der Begünstigten ganz herzlich! Außerdem hat der Verein Kunst für Chemnitz e.V. tolle Werke zum Thema Spielen mit Schwerpunkt "Mensch ärgere dich nicht" angefertigt, die aktuell im Deutschen SPIELEmuseum aushängen – vielen Dank dafür!

Das Spiel hilft Menschen regelmäßig durch schwere Zeiten: Als Josef Schmidt es im Ersten Weltkrieg den deutschen Soldaten ins Lazarett schickte, gelang dem Spiel der Durchbruch. Wir sind stolz, eines der ersten Spiele, hergestellt 1914 (Bild), in unserer Sammlung zu zeigen - natürlich auch heute, zu Herrn Schmidts Ehrentag. Obwohl (oder gerade weil?) die Regeln recht schlicht sind, hat "Mensch ärgere dich nicht" bis heute seinen festen Platz in jeder Spielesammlung. Immer wieder gibt es aber auch tolle neue Adaptionen, etwa als Kartenspiel oder als Kinderversion mit Farbwürfel und tierischen Figuren (siehe Bilder).

Pünktlich zum Jubiläum seines Erfinders steuert es auf eine weitere schöne, runde Zahl zu: Die Marke von 100 Millionen verkauften Spielen wird vielleicht in naher Zukunft geknackt.

Spiel mit!