Neues aus dem Spielemuseum

Herzlich willkommen im Deutschen SPIELEmuseum!

Aktuelles

Seit genau einem Jahr … ist nichts mehr so, wie es war!

Am 28. Oktober 2020 löste ein schlichter Zettel mit einem einzigen Wort darauf Jubelstürme vom Rathaus bis in die Vororte aus – Chemnitz wurde zur Kulturhauptstadt Europas 2025 ernannt. Das sogenannte Bid Book (Bewerbungsbuch) fasst eine Vielzahl von guten Gründen dafür anschaulich zusammen. Vor allem aber sind es das Bewusstsein der lokalen Akteure und ihr tägliches Handeln, die diesen Status mit Leben füllen.

So hat sich das Deutsche SPIELEmuseum der Pflege des Kulturgutes Spiel verschrieben und wird dieser unter anderem mit wechselnden Sonderausstellungen zu unterschiedlichen Themen gerecht. Ein Jahr Vorbereitungszeit im Geiste der erfolgreichen Chemnitzer Kulturhauptstadt-Bewerbung gipfelte nun am 22. Oktober 2021 in der Eröffnung der Sonderausstellung  „LoHauseN spielend illustriert“. Wenn bereits der Karton eines Spiel einen Animationsfilm zu erzählen scheint, man sich mehrere Minuten Zeit nimmt, um Plan, Figuren und Zubehör zu betrachten und man auch ohne Anleitung intuitiv eine Idee hätte, wie ein Spiel draus werden könnte, dann wurde es wahrscheinlich von Dennis Lohausen illustriert.

Der gebürtige Kölner war zur Ausstellungseröffnung zusammen mit Verlagsgründer Peter Eggert (Deep Print Games) persönlich anwesend, hob die Schau selbst aus der Taufe und gab anschließend geladenen Gästen und Presseverterter*innen einen Einblick in sein Schaffen. Neben dem DSM dient auch der  Kunst für Chemnitz e.V. als Standort - die Strahlkraft der Ausstellung ermöglicht ihr die überregionale Vernetzung von Besucherinnen und Besuchern aus A wie Altenberg Pirna bis Z wie Zwickau. Auch Peter Eggert ließ sich nicht lumpen und hatte eine Ausgabe des Spiel "Corrosion" im Gepäck, welches er als Vorpremiere stolz präsentierte und signiert zurückließ. Es wird ab November im Handel verfügbar sein.

Nicht mehr ganz so neu dagegen ist „Mensch ärgere dich nicht“. Um allerdings dieses Spiel illustrieren zu können, kam Dennis Lohausen viele Jahrzehnte zu spät auf die Welt. Erfunden hat es ein gewisser Josef Friedrich Schmidt zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Dass das Spiel nach über 100 Jahren noch immer zur Standard-Ausstattung in beinahe jedem deutschen Kinderzimmer bzw. der Familienspielebox zählt, macht es zu einem echten Kultklassiker. Wir veranstalten daher am 24. November 2021 mit speziellen Gästen ein  Mäd’n-Turnier zu Ehren seines Erfinders, der an diesem Tag 150 Jahre alt geworden wäre.

Übrigens: Das DSM hält dauerhaft weitere Spiele mit hohem Kultur-Faktor bereit, etwa das  Industrie-Werbespiel FEWA oder das von Kindern entwickelte  Küchwald-Spiel. Kulturhauptstadt-Herz, was willst du mehr?

Spiel mit!