Neues aus dem Spielemuseum

Herzlich willkommen im Deutschen SPIELEmuseum!

Aktuelles

"Neuzugänge" mit Regionalbezug: De Räs durch Gäln

Im Deutschen SPIELEmuseum sind heute drei Exemplare eines besonderen regionalen Spiels eingetroffen: Die Reise durch Gelenau - oder, um es mundartlich korrekt zu sagen: De Räs durch Gäln. Zwei bis sechs Spieler*innen im Alter von mindestens 7 Jahren ist es mit diesem Brettspiel für die ganze Familie somit auch dann möglich, durch die erzgebirgische Gemeinde zu reisen, wenn es physisch gerade nicht geht.

Entstanden ist das Spiel aus einer schönen Tradition: Am 11.11. eines jeden Jahres stürmen die Narren das Rathaus und fordern den Bürgermeister - derzeit Knut Schreiter (CDU) - zu einer Wette auf, die bis zum Aschermittwoch läuft. Im vergangenen Jahr bestand die Aufgabe für das Gemeindeoberhaupt darin, ein Spiel über die Gemeinde zu entwickeln. Mit zwei, drei kreativen Kolleg*innen wurde das heutige Endprodukt entwickelt und mit Hilfe einer lokalen Druckerei produziert. Es funktioniert ähnlich dem Mensch-ärgere-dich-nicht-Prinzip, jedoch braucht man hier nicht nur Würfelglück, sondern vor allem Wissen zur Gemeinde.

Stilecht sind auch die Spielfiguren: Eingedenk der großen Bedeutung von Gewebeindustrie und Strumpfwarenfertigung für den Ort wurden mit Hilfe eines 3D-Druckers entsprechende Figuren gefertigt - man macht sich also "auf die Socken" durch die Gemeinde.

Die Nachfrage ist ungebrochen, gut 250 Stück wurden bisher zum Einzelpreis von 22,00 € verkauft. Wir danken der Gemeinde für die Stiftung der drei Exemplare und haben uns natürlich umgehend revanchiert, denn auch Chemnitz kann Spiele mit Regionalbezug: Bürgermeister Schreiter erhielt eine Jubiläums-Edition des Küchwaldspieles zum 25-jährigen Standortjubiläum des Deutschen SPIELEmuseums in Chemnitz. Dieses Spiel haben Kinder und Jugendliche in einem eigens dafür angesetzten Workshop entwickelt - es enthält eine Tour durch die ortsansässigen Einrichtungen.

In diesem Sinne: Auf die Strümpfe, fertig, los!

Spiel mit!